18 | 10 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02071.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel

29 Jahre „Theater in der Orgelfabrik“ Durlach

 

Auch in diesem Jahr erwartet Sie wieder eine Uraufführung. „Das Haus in der Rue Morgue“, nunmehr unser 49. Theaterstück – wir hoffen, dass wir dann im nächsten Jahr das halbe Hundert voll machen. Schon oft hat uns der Autor Edgar Allan Poe fasziniert. 1998 haben wir uns in „Der Fall des E.A. Poe“ mit seinem Leben und Werk auseinandergesetzt. Und dann, zu unserem 25ig jährigen Jubiläum, kam bei uns die Dramatisierung von „Der Untergang des Hauses Usher“ auf die Bühne. Nun, in diesem Jahr haben seine Erzählungen einen großen Einfluss auf die Träume, die im Stück eine wesentliche Rolle spielen. Lassen Sie sich überraschen.

DAS HAUS IN DER RUE MORGUE

Theaterstück von Gabriele Michel und Franco Rosa

Uraufführung am 13. August 2016
Weitere Vorstellungen am 19./ 20. und 26./27. August, am 2./ 3./ 9./ 10./ 16./ 17./ 23./ 24. und zum letzten Mal am 30. September.

Licht: Peter Schmitt
Inszenierung: Franco Rosa

Es spielen: Martina Eckrich, Gabriele Michel, Ulrike Schmitt, Katrin Wünschel, Oliver Grimm, Rainer Haring, Ramayya Kumar, Franco Rosa u.a.

Beginn jeweils 20.00 Uhr Eintritt 14,- €/ 12,- € (Ermäßigte Karten für Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte)

Eine Geschichte, die –fast- jeder kennt. Eine Hochzeit steht bevor. Gut, das Brautpaar hat die zwanziger schon überschritten, die Finanzen stehen nicht zum Besten, aber da gibt es ein lockendes Angebot, und die Liebe überwindet bekanntermaßen alle Schwierigkeiten. Ein altes Haus, mitten in Paris, steht zum Verkauf. In der Rue Morgue. Eine kleine Straße zwischen der Rue Richelieu und der Rue Saint-Roch. Die Lage ist phantastisch, aber… Aber etwas stimmt nicht mit diesem Haus, und das betrifft nicht nur die dringend notwendigen Renovierungen. Die Familien treffen sich. Die Braut, ihre Stiefmutter, ihre beste Freundin, und auf der anderen Seite der Bräutigam, seine Schwester, deren Cousin und Freunde. Und schon geht die Diskussion los: Lohnt sich der Kauf überhaupt? Wer zahlt das alles? Und was kostet es letztendlich? Aber da steht noch eine ganz andere Frage im Raum: Was ist los mit diesem Haus? Es hat so eine unheimliche Atmosphäre. Ist hier vor langer Zeit wirklich einmal ein Doppelmord geschehen? Was passiert mit den Menschen, die dort verweilen? Skurrile Träume, inspiriert von Edgar Allan Poe, suchen nicht nur Braut und Bräutigam heim. Wo endet die Wirklichkeit und wo fängt der Traum an? Realität und Wahn, Träume und Alpträume… und eine ganz normale Familie. Ein Abend zum Lachen und Gruseln. Ein ganz normaler Theaterabend eben, bei uns – im Theater in der Orgelfabrik.

Mittwoch-Reihe: In der Welt der Musik

Die vier Elemente: Wasser - Luft - Erde - Feuer

4 unterschiedliche Abende mit dem Ensemble des "Theater in der Orgelfabrik" und Franco Rosa

Auch in diesem Jahr wollen wir Sie an den Mittwochabenden wieder ins Reich der Klänge entführen. In der Welt der Musik spielen die vier Elemente eine große Rolle. Wer kennt nicht Händels „Wassermusik“ oder Mahlers „Lied von der Erde? In der Oper spielen Feuer, die Lüfte und Gewitter eine große Rolle. Was es sonst noch über die vier Elemente in Literatur und Musik gibt, erleben Sie bei uns an vier Abenden. Berichte, Eindrücke, Gedichte und viel Musik.

31. August: Wasser
7. September: Luft
14. September: Erde
21. September: Feuer

Beginn jeweils 20.00 Uhr
Eintritt: 7,- € , Abonnement für 4 Abende: 20,- €

 

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte