22 | 07 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02031.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 181 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel
Filter
  • Stupfericher Bildhauer Mario Kirmayr wurde 80

    Mario Kirmayr feierte seinen 80. Geburtstag

    Kaum zu glauben, wenn man Mario, wie ihn die meisten hier freundschaftlich nennen, so anschaut. Der "junge Mann" soll schon 80 sein? 59 ja, vielleicht auch 64, aber 80?

    Jung geblieben ist "unser" Mario, auf dessen künstlerischem Wirken Stupferich wirklich stolz sein kann. Und kräftig gefeiert hat er am 29. Juni 2013 dann auch seinen Runden. Tagelang hat er hierzu an einer mächtigen Konstruktion gearbeitet, um den Hof zu überdachen. Das "halbe Dorf" hatte sich bei ihm in der Wiesentalstraße angemeldet und es war schlechtes Wetter angesagt. Und zu guter letzt ist ihm dabei auch noch ein über 6 Meter langes schweres Eisenprofil auf den Arm gefallen, er dachte an einen glatten Durchbruch. Aber nichts ist passiert, Mario arbeitete weiter.

    Über seinen künstlerischen und persönlichen Werdegang haben wir bereits in einem Videointerview vom 21. Oktober 2012 ausführlich berichtet. (hier klicken)

    Die Redakteure von STUPFERICH.ORG gratulieren von Herzen Mario Kirmayr und wünschen ihm weiterhin Gesundheit, Glück auf seinem Lebensweg und ungebrochene künstlerische Schaffenskraft.


    Der Stupfericher Bildhauer Mario Kirmayr feierte seinen 80. Geburtstag
    Fotos: Samuel Degen

  • SV Sandhausen gegen SV07 Elversberg

    Zweitligist SV Sandhausen um 19.00 Uhr im Brenkstadion in Stupferich

    Am kommenden Mittwoch, 03.07.2013 gastiert der Zweitligist SV Sandhausen um 19.00 Uhr im Brenkstadion in Stupferich.

    Im Rahmen der Saisonvorbereitung wird der Gegner der Drittligaaufsteiger SV07 Elversberg sein.

     


  • Musikernachwuchs des Musikvereins Lyra zeigte sein Können

    Lyra - Jugend beim Vorspiel am Freitag, den 22. Juni im Stupfericher Gemeindezentrum

    Aufgeregte Kinder und Jugendliche - stolze Eltern - zum Vorspiel im Stupfericher Gemeindezenrum war einiges aufgeboten.

    Jugendleiterin Andrea Kunz stellte dem Publikum die Musiklehrer und diejenigen ihrer Schützlinge vor, die an diesem Tag öffentlich ihren Leistungsstand vorstellen durften. Und die legten los, dass es nur so eine Freude war. Engagiert spielten die Youngsters auch anspruchsvollere Titel und erfreuten so rundum ihr Publikum, das sich mit rauschendem Applaus dafür bedankte.

    Insgesamt 50 Kinder und Jugendliche befinden sich bei der Jugendabteilung des Musikvereins Lyra in der Ausbildung - jedes Jahr dürfen diese bei einem von zwei Vorspielterminen zeigen, was sie gelernt haben.

    Kinder und Jugendliche, die Freude an der Musik haben und ein Instrument erlernen wollen, sind bei der Lyra herzlich willkommmen.


    Fotos: Samuel Degen

  • Schweres Wetter über Stupferich am 20.Juni 2013

    Bedrohlich sah der Himmel über Stupferich am Abend des 20.Juni 2013 aus..

    Im Vergleich zu den umliegenden Gemeinden und Karlsruhe waren die Schäden in Stupferich erfreulich gering.

    Stupferich.org hatte die Kamera zur Hand und so entstand dieses stimmungsvolle Kurzvideo.

    {youtube}T876FnJERPM?egm=0&rel=0&{/youtube}
    Kamera und Schnitt: Siegfried Becker
  • Altenpflege in Durlach

    Fortführung des Anna-Leimbach-Hauses

    Der Ortschaftsrat Durlach hat sich in zwei Sitzungen sehr ausführlich mit der Thematik "Fortführung des Anna-Leimbach-Hauses am jetzigen Standort bzw. an einem anderen Standort in Durlach" befasst, da die Entscheidung des Caritasverbandes zur Fortführung des Anna-Leimbach-Hauses am jetzigen Standort leider nicht positiv ausgefallen ist. Der Ortschaftsrat sprach sich hierbei eindeutig für ein Angebot im Altenpflegebereich mit einer weiteren Fortführung des dortigen Kindergartens aus.

    Das Ergebnis des Meinungsaustausches hat nun das Stadtamt Durlach im Auftrag des Ortschaftsrates Durlach in einem Schreiben der Katholischen Kirchengemeinde als Grundstückseigentümerin mitgeteilt und darum gebeten, dieses Votum mit in die Entscheidungen einfließen zu lassen, um damit auch ein deutliches Zeichen für die Fortführung der wohnortnahen Versorgung älterer und hilfsbedürftiger Menschen zu setzen.

  • U13 souveräner Meister ala “Mia san mia”



    Foto: Bettina Fritschi
    Zur Vergrößerung auf die Bilder klicken !

  • Stadtansichten auf historischen Postkarten

    Führung durch die Ausstellung im Pfinzgaumuseum am 23. Juni

    Historische Postkarten mit Aufnahmen von Durlach präsentiert das Pfinzgaumuseum noch bis zum 1. September in einer Sonderausstellung. Die Ansichtskarten stammen aus einer Privatsammlung, die das Museum 2012 vom "Freundeskreis Pfinzgaumuseum - Historischer Verein Durlach" als Schenkung erhielt. Am Sonntag, 23. Juni, um 11 Uhr führt Dr. Ferdinand Leikam durch die Ausstellung. Der Eintritt ist frei.

    Weitere Informationen:

    Das Pfinzgaumuseum im Internet

  • Regenerativ Energie gewinnen

    Vortrags- und Diskussionsabend der Lokalen Agenda 21

    Über Energiegenossenschaften und Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung bei der regenerativen Energiegewinnung will der Arbeitskreis Energie der Lokalen Agenda 21 Karlsruherinnen und Karlsruher informieren. Bei dem Vortrag samt Diskussion am Donnerstag, 27. Juni, um 19.30 Uhr im Ständehaussaal gibt es nach der Begrüßung durch Bürgermeister Klaus Stapf zwei Impulsvorträge zur "Bürgerbeteiligung in Kommunen" sowie "Bürger machen Energie".

    Auf dem Podium diskutieren Thomas Müllerschön (Windmühlenberg GmbH), Thomas Schnepf (Stadtwerke), Birgit Schwegle (Energie Agentur Kreis Karlsruhe), Michael Linder (Regionalbüro Südpfalz) und Jörg Zwosta (Mittelbadische Energiegenossenschaft MEG). Die Veranstaltung findet im Vorfeld zum 15. Tag der erneuerbaren Energien auf dem Energieberg am Sonntag, 30. Juni, statt.

  • Einen Tag lang keine Müllabfuhr

    Städtischer Service ruht am Freitag, 28. Juni / Verschiebungen bei Abholzeiten

    Die städtische Müllabfuhr ist am Freitag, 28. Juni, nicht im Einsatz. Daher kommt es in der nächsten Woche zu Verschiebungen der Abholzeiten bei Hausmüll, Wertstoff und Bioabfall. Dies betrifft nicht die Stadtteile Grötzingen, Hohenwettersbach, Wolfartsweier und Wettersbach. In Neureut erfolgt die Abholung des Mülls im Freitagsbezirk bereits am Donnerstag, 27. Juni.

    Darüber hinaus sind am Freitag, 28. Juni, die Schadstoffannahmestelle in der Maybachstraße, die Deponie West, die Wertstoffstationen (einschließlich der Wertstoffstation in der Nordbeckenstraße) und die Kompostplätze in Karlsruhe geschlossen. Geöffnet haben an diesem Tag hingegen die Wertstoffstationen in Neureut und in Grünwettersbach. Weitere Informationen gibt es im Internet über www.karlsruhe.de/abfall.

  • Einkaufen in Hohenwettersbach

    Planungsausschuss: Bebauungsplan für Nahversorgung Hohenwettersbach

    Mit städtebaulichem Blick hat der Planungsausschuss die Absicht eines Investors betrachtet, in Hohenwettersbach am südwestlichen Ortsausgang Richtung Wettersbach einen Discounter angrenzend an die geplante Golfanlage "Batzenhof" anzusiedeln. Für die Nahversorgung des Höhenstadtteils sei die Einkaufsmöglichkeit an der Südseite der Straße Spitalhof unbestritten ein Gewinn, meinte der Planungsausschuss am Donnerstag (13. Juni) in seiner nichtöffentlichen Sitzung unter Vorsitz von Bürgermeister Michael Obert. Planungsrechtlich liegt das Vorhaben im Außenbereich und kann nur über einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan im Regelverfahren realisiert werden. Frage war, mit welcher Variante ins Verfahren gegangen werden soll: Mit einem Discounter, der zur Autobahn hin angeordnet ist mit Stellplätzen zwischen Markt und vorhandener Bebauung oder umgekehrt mit dem Markt zum Ortseingang hin angeordnet. Dabei liegt das städtebauliche Problem in den schwierigen topographischen Verhältnissen. Denn das Grundstück steigt entlang der Straße nach Westen an, was bedeutet, dass je nach Variante das Gelände unterschiedlich hoch aufgefüllt werden müsste beziehungsweise der Hang abgetragen werden müsste.

    Topographisch sinnvoller ist es, die Stellplätze im Anschluss an die bestehende Bebauung auf einem aufgefüllten Plateau anzuordnen und den Mark in den Hang zu schieben, da so die Höhendifferenz insgesamt zur Straße deutlich geringer ausfällt. Für diese auch vom Ortschaftsrat bevorzugte Variante sprach sich der Ausschuss aus. Dabei ist Voraussetzung, dass der derzeit vom Investor vorgesehene Standort noch näher an die bestehende Bebauung heranrückt, weil dies die topografische Situation weiter verbessert. Zudem sprach sich der Planungsausschuss dafür aus, den Gestaltungsbeirat mit  dem Projekt zu befassen. Neben der Einleitung eines Bebauungsplanverfahrens muss der Flächennutzungsplan geändert werden. Darüber hinaus müssen wegen der einer Bebauung entgegenstehenden Grünzäsur Gespräche mit dem Regionalverband geführt werden, da der Regionalplan eine Zäsur festlegt.

  • Hackerangriff auf STUPFERICH.ORG

    Die Fotogalerie von STUPFERICH.ORG wurde Opfer eines Hackerangriffs

    Die Galerie wurde manipuliert, die Bild- und Benutzerdatenbank ist dadurch in Gefahr. Zum Schutz unserer bereits angemeldeten Benutzer haben wir die Seite deshalb, nach einem Warnhinweis von google, sofort vom Netz genommen.
    Wir berichteten über die Inbetriebnahme der Galerie zum Mitmachen, auf der schon über 1.000 Fotos über Stupferich online waren. Unsere Fachleute prüfen gerade, ob von der Datenbank noch etwas zu retten ist und die Seite fehlerfrei wiederhergestellt werden kann.



  • Jetzt vier Möglichkeiten für ein Feedback

    KA-Feedback wurde erneuert und erweitert

    Weiterentwickelt wurde die KA-Feedback-App, ein Dienst, mit dem Karlsruherinnen und Karlsruher per Internet oder Mobil-Telefon der Stadt Schlaglöcher, verschmutzte Radwege und defekte Straßenbeleuchtung mitteilen oder auf andere Probleme im öffentlichen Raum hinweisen können. KA-Feedback wurde runderneuert und erweitert. So gibt es nun neben einer App für das iPhone auch eine App für Android-Mobilgeräte. Zudem können seit dieser Woche Meldungen vom Desktop aus abgesetzt werden. Damit gibt es nun vier Möglichkeiten für ein Feedback: per iPhone, mit dem Android-Mobilgerät, mit einem beliebigen Mobilgerät oder vom Desktop aus.

    Die Stadtverwaltung ist bemüht, die Störfaktoren so schnell wie möglich zu beheben. Hilfreich ist dabei, Ort und Art der Störung möglichst exakt zu benennen. Weiter Informationen gibt es unter http://www.karlsruhe.de/feedback. Hier sind alle aktuell eingegangenen Meldungen zu sehen - und auch, welche Störungen behoben wurden.

    Weitere Informationen:

    KA-Feedback

  • Heimatverein, Museumsfest 2013

    Das Museumsfest 2013 stand unter guter Schirmherrschaft

    Schon am Samstagvormittag begannen die Aktiven des Heimatvereins mit dem aufwändigen Aufbau der Zelte, Bierbänken und Biertischen.
    Kühlschränke und Spühlmaschinen mussten geschleppt und verdrahtet werden. Der Aufbau der Küchenabteilung, hier werden die leckeren Schweinelendchen kreiert, forderte nochmals volle Power der Ehrenamtlichen.

    Dies alles geschah bei sonnigem Wetter, das nicht schöner hätte sein können. Zum Abend hin bestätigte sich dann doch die erschütternde Nachricht, „ Am Sonntag ist mit starkem Regen, Gewittern und wenig Sonne zu rechnen“.  Alle Vorkehrungen zum „Abwettern“ wurden getroffen. Bereits in der Nacht und am frühen Sonntagvormittag zogen die angekündigten Fronten über das Heimatmuseum. Der Himmel  hing tief und das in einheitlichem Dunkelgrau, Regenmassen ergossen sich über Stupferich. Erinnerungen an die massigen Regenfälle der letzten Tage wurden wach. Doch siehe da, je näher der Termin 11:00 Uhr - die Eröffnung des Museumsfestes - rückte, um so heller wurde der Himmel. Pünktlich um 11:15 schien die Sonne über Stupferich. Wirkte hier das Glück der Fleißigen?  Hat Stupferich hier einen besonderen Draht zu Petrus ?  Viele Stupfericher kamen, um sich von der feinen Küche des Heimatvereis verwöhnen zu lassen.  Die Kindertanzgruppe  sowie die Erwachsenen Tanzgruppe  der Stupfericher Tandaradey unterhielten die zahlreichen Gäste mit Tanz und mittelalterlichen Kostümen.

    Die am Nachmittag angekündigte Hut- Modenschau von Veronika Brunner-Häge, vorgeführt von „Nachwuchsmodels“ aus Stupferich, sorgte für weitere Begeisterung. Elegant schritten die jungen Damen über den Laufsteg,  rund um den  Dorfbrunnen. Irene Wagensommer moderierte die Modenschau mit Witz und Charme.
    Der Vorsitzende des Heimatvereins Heinz Häge stolzierte mit verschiedenen Kopfbedeckungen ebenso gekonnt über den Brunnen- Laufsteg wie die jungen Damen. Beim Kinderschminken wurde kein Unterschied in den Altersklassen gemacht. Erwachsene und  ernsthafte Männer wurden genauso geschminkt wie Kinder, zur Freude aller Beteiligten.

    Das Fest beim Heimatverein war wie jedes Jahr, nicht zuletzt dank der himmlischen Einsicht bezüglich des Wetters,  eine gelungene Veranstaltung. Dass sich die Besucher wohl fühlten konnte man an ihren Gesichtern ablesen, denn viele strahlten mit der Sonne um die Wette.

    Hier geht es zur Bildergalerie,  ein kurzer Videobericht folgt in den nächsten Tagen.


    Pünktlich um 11:15 Uhr schien die Sonne über Stupferich



    Gute Laune beim Küchenteam, verantwortlich für das gute Essen.


    Auch Männer tragen Schminke
    Bilder: Siegfried Becker


  • Stupfericher Ortschaftsrat tagt am 19. Juni 2013

    Tagesordnung zur 34. Sitzung des Ortschaftsrates Stupferich - öffentlich am Mittwoch, 19. Juni 2013 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal Rathaus Stupferich

    ÖFFENTLICHE SITZUNG

    1. Zukunftsorientiertes Wohnen und Pflege für Senioren und Seniorinnen in Stupferich
    Antrag der FWV-Fraktion, CDU-Fraktion und SPD/BLS-Fraktion

    2. Errichtung einer Kleintierzuchtanlage im Bereich Bergle
    Beratung und Beschlussfassung

    3. Mitteilungen der Ortsverwaltung

    4. Verschiedenes

    Zu den Ratsdokumenten hier klicken


  • Der Heimatverein lädt ein zum Museumsfest 2013



    Anmerkung:  Als weiterer Programmpunkt findet um 15.00 Uhr eine sehenswerte Hut-Modenschau am Brunnen statt.


  • SG Pressemitteilung 6/2013



  • 72 Stunden - uns schickt der Himmel


  • OB Dr. Frank Mentrup bietet Halle Hilfe an

    OB Dr. Frank Mentrup bietet Halle Hilfe an

    Katastrophenalarm in der Partnerstadt nach großflächigen Überschwemmungen

    "Im Namen aller Karlsruherinnen und Karlsruher wünsche ich Ihnen von Herzen eine Entspannung der Situation - und vor allem, dass die Deiche weiterhin den Wassermassen standhalten", war es Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup heute ein Anliegen, seinem Amtskollegen in Halle, Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, aus Karlsruhe ein Unterstützungssignal zu senden. "Ich drücke Ihnen symbolisch die Daumen, dass der befürchtete weitere Anstieg der Pegelstände nicht stattfinden wird und dass die Wassermassen bald abklingen."

    Gerne wolle er die Partnerstadt nicht nur gedankliche und mit guten Wünschen unterstützen, sondern auch mit tatkräftiger Hilfe, so Mentrup, "sei es beispielsweise durch irgendwelche technische Hilfsmittel oder durch Sach"spenden", die Ihnen bzw. den Überschwemmungsopfern in der akuten Situation oder im Zuge der Aufräumarbeiten weiterhelfen". Um kurzfristig Hilfe leisten zu können, gibt es auf Arbeitsebene zwischen den beiden Stadtverwaltungen bereits intensive Kontakte. Am heutigen Nachmittag hat OB Mentrup in einem Telefongespräch mit OB Wiegand der befreundeten Stadt unkonventionelle Unterstützung zugesagt. Allen Betroffenen sowie allen Helferinnen und Helfern wünsche er, dass Halle bald wieder "trocken gelegt" ist.

    Auch der Freundeskreis Karlsruhe-Halle hält Kontakt zur Partnerstadt und ruft zu Spenden (www.ka-hal.de/aktuell.htm) auf (Kontonummer 10101484 des Freundeskreises Karlsruhe-Halle bei der Volksbank Karlsruhe,  BLZ 661 900 00, Kennwort: Hilfe für Halle).

    In Halle herrscht nach flächigen Überschwemmungen Katastrophenalarm. Die Saale ist über die Ufer getreten und hat Teile von Halle sind bereits überschwemmt. Es wird fieberhaft gearbeitet, um die Deiche zu halten, ein Krisenstab ist rund um die Uhr im Einsatz. Die Händel-Festspiele, die am Donnerstag beginnen sollten, wurden abgesagt.

  • Badeverbot bleibt vorerst bestehen

    Kontrollen angekündigt/Arbeitsgruppe prüft, ob Baden im Grötzinger Baggersee unter bestimmten Bedingungen erlaubt werden kann

    Der Grötzinger Baggersee liegt teilweise im Natura 2000-Schutzgebiet "Kinzig-Murg-Rinne zwischen Bruchsal und Karlsruhe". Ob und gegebenenfalls unter welchen Bedingungen sich diese besondere Schutzwürdigkeit mit einem Badeerlaubnis an einer ausgewiesenen Uferzone verträgt, prüft derzeit eine städtische Arbeitsgruppe, die Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup eingerichtet hat. Solange hier keine Ergebnisse vorliegen - erwartet werden diese bis zur Badesaison 2014 - bleibt es beim bestehenden Badeverbot. Vor Ort achten der städtische Ordnungsdienst sowie Bedienstete der Ortsverwaltung Grötzingen und der städtischen Feldhut verstärkt darauf, dass das Verbot eingehalten wird.

    Darüber hat OB Mentrup die FDP-Fraktion informiert, die sich per Gemeinderats-Anfrage erkundigt hatte, ob die Stadt Möglichkeiten sieht, den Baggersee zumindest teilweise als Badesee auszuweisen. In der Sitzung im April hatte die Verwaltung die Gründe für das für alle öffentlichen Gewässer auf Karlsruher Gebiet geltende Badeverbot dargelegt. OB Mentrup hatte damals angekündigt, dass die Verwaltung sich dem Wunsch nach einer Lockerung des Badeverbots für den Grötzinger See annehme. Hierfür sollen alle Aspekte genau betrachtet werden, weshalb er sich dagegen ausgesprochen hatte, dass im Hauruck-Verfahren schon für diesen Sommer eine Lösung entwickelt wird. Neben dem Schutz der Natur sind auch Aspekte der Infrastruktur sowie der Wasserqualität näher zu betrachten. Nach einem Aalsterben im vergangenen Jahr laufen noch bis Herbst 2013 im Grötzinger See Wasseruntersuchungen. Die bestehende Zufahrt zum Baggersee bleibt bis zum Vorliegen der Ergebnisse der Arbeitsgruppe bestehen.

  • Staffelspiel der U13/D1 Junioren am 8. Juni


    Die U13/ D1 Junioren der SG Stupferich haben Ihr letztes Staffelspiel am Samstag den 8. Juni auf der SG Stupferich gegen Blankenloch.
    Mit 19 gewonnen Spielen und 93:5 Toren möchte man auch am letzten Spieltag zeigen, wer „Herr auf dem Platz „ ist.

    Unser Ziel ist 60 Punkte, 100 Tore und nochmal zu NULL !!!

    Wer noch nicht die Gelegenheit hatte den Jungs zuzuschauen oder diesen Moment zusammen mit der Mannschaft genießen möchte, ist hierzu herzlichst eingeladen.

    Angepfiffen wird am Sa. (8. Juni) um 14:45 bis ca. 16:00 und anschließend ist Meisterfeier!!!

    Es würde uns sehr freuen, wenn einige den Weg auf die SG finden und dies bei schönstem Wetter.

    Die U13 der SG Stupferich
  • s´ Stupfericher Alderle 4/2013

    Alderle ! - Saisonabschluss -  6.6.2013

    „Danke Jungs für eine tolle Saison“

    Besser hätten es die Fans um Anja herum nach dem Spiel mit dem Transparent nicht ausdrücken können. Die Spieler waren ob dieser netten Geste angenehm berührt und bedankten sich gern mit einer „Welle“.

    Mittwoch Abend, herrliches Wetter und ca. 500 Zuschauer aus der ganzen Region auf dem Sportplatz. Das Zelt war aufgebaut – schon im Hinblick auf das kommende Wochenende mit den süddt. U 15 Meisterschaften - und Ludi hatte wie immer seine „Wirtschaft“ angeschmissen – am Schluss war alles weg! Toll!

    Es war in jeder Hinsicht ein würdiger Saisonabschluss. Die Chancen auf die Relegation waren wegen der „einzigen!“ Mutschelbacher Niederlage gegen Jöhlingen ohnehin nur sehr gering und deshalb hielt sich die Enttäuschung nach dem Spiel in Grenzen.

    Danke Jungs für eine tolle Saison!

    Niemand hätte nach dem letztjährigen Aufstieg daran gedacht, dass wir bis zum Schluss oben mitmischen und unsere 2.Mannschaft in die B-Klasse aufsteigt.
    Wir Zuschauer, die wir über die ganze Spielzeit die Mannschaften – auch auswärts – in großer Zahl und engagiert unterstützten, denken während eines Spiels nicht daran, in welcher Klasse wir nun gerade spielen. Wir freuen uns über ein gutes Spiel, noch mehr über einen Sieg und wollen uns mit der Mannschaft identifizieren.

    Das können wir mit dieser Truppe voll und ganz. Um Thomas, Michael, den Spielausschuss und Heimo ist etwas zusammen gewachsen, das man als „Einheit“ bezeichnen kann. Man kann den Eindruck gewinnen, dass die Jungs in Stupferich nicht nur gern Fußball spielen sondern sich auf unserer tollen Anlage auch richtig wohl fühlen. Das zeigt auch, dass alle zusammenbleiben und mit Benny ein weiterer Stupfericher wieder dazu kommt.

    Nicht nur die Spieler sondern auch ihre Partnerinnen sind  engagiert bei der Sache. Das Angebot gestern Abend mit Sommergetränken und Kuchen spricht für sich.

    Jetzt steht zum Ausklang noch das Sportfest vom 14.-16.Juni an, die Plätze werden danach regeneriert und alle können zunächst einmal abschalten und durchatmen.

    Danach heißt es: „Auf ein Neues“!

    Wenn wir die neue Saison genau so locker angehen wie die letzte ohne sich unnötigem Druck auszusetzen, dann dürfen wir uns wieder auf viele spannende und sicherlich auch erfolgreiche Spiele freuen.

    Eier Alderle
    - heid ämol in hochdeidsch

  • Bergdörfler aus Fernost zurück

    Faszinierende Reise durch Kambodscha und Malaysia

    Von einer überaus eindrucksvollen16-tägigen Bildungsreise über die Pfingstferien kamen nun die 23 Bergdörfler zurück, die unter der Leitung von Samuel Degen (STUPFERICH.ORG / 4U tours) die gewaltigsten Tempelanlagen der Welt in Angkor / Kambodscha, die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur, zusammen mit dem König von Malaysia, Sultan Abdul Halim Mu'adzam Shah, das farbenfrohe Fest "Colours of Malaysia" sowie das traumhaft schöne Schnorchel-Inselchen Perhentian vor der Ostküste von Malaysia besuchten.

    Erfreulich, dass auch 8 Jugendliche mitreisten, die vor allem im bitterarmen Kambodscha erstmals persönlich sehen und auch erleben konnten, in welch unbeschreiblichem Wohlstand und grenzenloser Sicherheit wir im Gegensatz hierzu leben dürfen: Erst 1998 lösten sich in Kambodscha die kommunistischen "Roten Khmer" auf. Diese, auch mit Rückendeckung führender westdeutscher Kommunisten, folterten und ermordeten in einem hasserfüllten Genozid an allen Nichtkommunisten, unter der Leitung ihres Führers und Mao Günstlings Pol Pot, ca. 1/3 (3 Mio Tote) der kambodschanischen Bevölkerung. Die Reisegruppe besichtigte zur Veranschaulichung dessen das kambodschanische Landminenmuseum, die im tiefsten Elend lebenden vietnamesischen Boatpeople auf dem Tonle Sap sowie das Waisenhaus Little Angels in Siem Reap.

    9 kulturinteressierte Stupfericher waren mit von der Partie -  ein umfassender Bild- bzw. Videobericht ist in Vorbereitung.

    {youtube}V3qGKL04E98?egm=0&rel=0&{/youtube}
    Hier ein kleines Video von Samuel Degen mit Aufnahmen aus dem Angkor Wat in Cambodia
    - der größten Tempelanlage der Welt. (erbaut im 12. Jahrhundert)
    In HD verfügbar. Erst Film starten und dann unten rechts aufs "Zahnrad" klicken und 720 oder 1080 wählen

    {youtube}pAo48HE4ZtE?egm=0&rel=0&{/youtube}
    Angkor Tom - Bayon Temple in Cambodia (Drehorte von Tomb Raider)
    In HD verfügbar. Erst Film starten und dann unten rechts aufs "Zahnrad" klicken und 720 oder 1080 wählen


    Die 23-er Gruppe der "Bergdörfler", darunter 9 Stupfericher, bei der Rückreise ab Perhentian / Malaysia


    Foto: Samuel Degen / Die "lustigen" Kindermönche vom Angkor Wat in Kambodscha

  • Dem Sonnenaufgang entgegen

    Waldpädagogik bietet Wanderung für Frühaufsteher und Entdeckertag

    Die Waldpädagogik Karlsruhe bietet Mitte Juni wieder interessante Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene an. Bilder aus Erde, Steinen, Blättern und Früchten stellen Grundschulkinder am Freitag, 14. Juni, von 15 bis 18 Uhr her. Angeleitet werden die kleinen Künstlerinnen und Künstler von der Försterin und Waldpädagogin Jessica Meyer-Rachner. Die Kreativwerkstatt kostet zehn Euro. Buchungen werden unter der Telefonnummer 0721/133-73 54 oder per E-Mail unter waldpaedagogik@la.karlsruhe.de entgegengenommen.

    Zu einer Sonnenaufgangswanderung mit Rucksackfrühstück lädt die Waldpädagogik für Samstag, 15. Juni, ein. Los geht es um 3 Uhr morgens. Gemeinsam mit Förster Bernd Struck wandern Frühaufsteher ohne Taschenlampe von Rüppurr nach Grünwettersbach, legen dabei etwa zwölf Kilometer zurück und bewältigen 300 Höhenmeter. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer 0721/133-73 54 oder per E-Mail unter waldpaedagogik@la.karlsruhe.de anmelden.

    Am Sonntag, 16. Juni, lässt Claudia Olma vom Marotte-Figurentheater den Grüffelo auf dem Gelände des Waldklassenzimmers zu Leben erwachen. Ob er wirklich existiert, weiß man nicht. Die kleine Maus jedenfalls droht jedem, der sie fressen will, mit ihrem furchterregenden Freund. Einlass für Familien mit Kindern ab drei Jahren ist ab 13.30 Uhr, los geht es für vier Euro Eintritt um 14 Uhr. Nach der Vorstellung können Mädchen und Jungen Grüffelos aus Naturmaterialien herstellen. Von 15 bis 18 Uhr sind die Tore des Waldklassenzimmers dann beim kostenlosen Entdeckertag für die ganze Familie geöffnet.

    Informationen zu den Veranstaltungen gibt es auf der Homepage www.waldpaedagogik-karlsruhe.de

    Weitere Informationen:

    Die Waldpädagogik im Internet

  • Was im Grötzinger Baggersee kriecht und schwimmt

    Veranstaltung im Rahmen der Natura 2000-Kampagne am Samstag, 15. Juni

    "Der Grötzinger Baggersee - was kriecht und schwimmt denn da?" heißt die Veranstaltung am Samstag, 15. Juni, von 14 bis 18 Uhr im Rahmen der Natura 2000-Kampagne. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Klaus Stapf und Ortsvorsteher Thomas Tritsch am Fischerheim, beginnt eine kleine Rallye zum dortigen Naturschutzgebiet sowie seinen Pflanzen und Tieren. Am Seeufer am Fischerheim können Wassertiere unter dem Binokular betrachtet und bestimmt werden. Experten informieren über die Fische des Baggersees. Von hier aus kann per Ruderboot auch eine auf dem See in einem weiteren Boot verankerte Untersuchungsstation erreicht werden. Dort erklärt ein Gewässerexperte Geräte und Methoden einer Gewässeruntersuchung. Treffpunkt zu Beginn ist der Pavillon am Waldparkplatz (Zufahrt über die B3). Nachfragen sind unter der Telefonnummer 0721/133-3101 möglich.

    Weitere Informationen:

    Natura 2000

  • SG Zweite Mannschaft wird Meister 2013

    SG Stupferich – Zweite Mannschaft Meister und Aufsteiger in die Kreisklasse B

    Am letzten Dienstag bereits machte die 2. Mannschaft der SG Stupferich mit einem 2:0 Erfolg in Wöschbachdie Meisterschaft perfekt.
    Am Fronleichnamstag gelang im letzten Saisonspiel ein souveräner 6:2 Sieg gegen den TV Mörsch.

    Die Mannschaft um Trainer Michael Kröbel und Kapitän Alexander Vogel beendet damit eine beeindruckende Saison.
    71 von möglichen 78 Punkten konnten eingefahren werden – 23 Siege, 2 Unentschieden und 1 Niederlage lautet die Bilanz.
    Damit ist zum ersten Male in der Vereinsgeschichte eine 2. Mannschaft aufgestiegen.

    Herzlichen Glückwunsch!

    Allen Zuschauern und Fans, welche die junge Mannschaft immer wieder lautstark unterstützt hat, sagen wir „Danke“
    und hoffen, dass sie uns auch in der B-Klasse die Treue halten.

     


    Photo: Hans Palasch

    Aktuelle Information:

    Aufgrund der Regenfälle wurde das Spiel der 1. Mannschaft für Sonntag, 2. Juni abgesagt.
    Es findet nun am kommenden Mittwoch, den 5. Juni um 18.30 Uhr in Stupferich statt !

    Bei einem Sieg über den Tabellenzweiten TSV Schöllbronn hat man vielleicht noch die Chance an den Aufstiegsspielen
    zur Kreisliga teilzunehmen.

  • Extremer Regen füllt die Rückhaltebecken

    Der extreme Regen der letzten Tage mit mehr als 50 l/mm füllt die Rückhaltebecken in und um Stupferich.

    Das im Volksmund in seinen Dimensionen als "übertrieben" beschriebene Rückhaltebecken, hinter dem Kreisverkehr an der K9653 Richtung Palmbach, überzeugte heute mit seinem Fassungsvermögen. Die Böden waren nicht mehr in der Lage, die extremen Niederschläge der letzten Tage aufzunehmen. Auch das Kanalisationssystem war stark belastet und so musste die Freiwillige Feuerwehr Stupferich mehrere überflutete Kellergeschosse leerpumpen. 

    Alle Bilder: S.Becker, aufgenommen Samstag den 1.Juni 2013, 15:30 Uhr.
     
    Rückhaltebecken zum Schutz von Stupferich, nahe dem Kreisverkehr Richtung Palmbach


    Rückhaltebecken zum Schutz von Stupferich,  nahe dem Kreisverkehr Richtung Palmbach 


    Rückhaltebecken an der A8

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte