22 | 07 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC01992.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel
Filter
  • Eine schöne, friedvolle und besinnliche Weihnachtszeit

    Das Team von stupferich.org wünscht all seinen treuen Besuchern ein besinnliches,
    friedvolles Weihnachtsfest 2011.
    Wir bedanken uns auf diesem Wege für die herzlichen Wünsche, die uns per Mail erreicht haben.



    Foto: Siegfried Becker. Weihnachtskrippe in der St.Cyriakus Kirche Stupferich 

  • Glühwein unter dem Tannenbaum.

    Verein Stupfericher Selbstständiger lädt zum weihnachtlichen "Miteinander" unter dem Tannenbaum

    Buchstäblich am seidenen Faden hing die Entscheidung, ob die traditionelle Veranstaltung des Vereins Stupfericher Selbstständiger (VSS) in diesem Jahr stattfindet oder wegen schlechtem Wetter abgesagt wird. Doch pünktlich zum Aufbau der Zelte stellte Petrus den Regen ein. Viele Liter Glühwein wurden gekocht und fast eben so viele ausgeschenkt. Auch der Kinderpunsch entsprach genau den Vorstellungen der kleinen Gäste.

    Die Kinder der Seelsorge Einheit der Bergdörfer erfreuten die zahlreichen Besucher mit Ihren Liedern unter der Leitung von Frau Eldracher.  Gerne sagten die Stupfericher Dorfmusikanten zu, wieder die Veranstaltung musikalisch zu begleiten. Mit weihnachtlichen Liedern  luden sie die zirka 100 Besucher zum Mitsingen ein. Unterstützt wurden die Stupfericher Dorfmusikanten in diesem Jahr von drei "Engeln", einem kleinen Chor des Gesangvereins Eintracht Stupferich.

    Weihnachtliche Basteleien konnte man auf dem kleinen Weihnachtsmarkt finden und kaufen. Die Jugendwerkstatt Stupferich bot unter Anderem rustikale, ausgesägte Vögel an. Die tolle Idee hier, die Vögel bieten einen Vorrichtung zur Aufnahme eines "Futterknödels" und dienen so,  im Freien aufgehängt, als Futterstätte für ihre gefiederten Freunde.  Wieder eine geniale Idee der Jugendwerkstatt.

    Der Glühwein wurde, wie in jedem Jahr, kostenfrei abgegeben. Eine Spende war natürlich willkommen. Den "kleinen Hunger" konnten die Besucher mit leckeren Bratwürsten vom Grill stillen. Der Erlös der Veranstaltung sowie die Spenden kommen sozialen Einrichtungen in Stupferich zu Gute. Stupferich.org wird darüber berichten.


    Fotos: Samuel Degen. Zur Fotogalerie hier klicken
    VSS-Stupferich Vorsitzender Hermann Brenk (re) freut sich über den guten Besuch der Veranstaltung


    Sehen Sie unseren kurzen Videobeitrag zur Veranstaltung.
    {youtube}J2PT3bdetVA?egm=0&rel=0&{/youtube}
    Kamera und Schnitt: Siegfried Becker

  • Altpapiersammlung der KJG-Stupferich


    Foto: Samuel Degen.

    Am 3. Dezember waren sie durchs Dorf unterwegs, die Jugendlichen der KJG Stupferich.
    Wie jedes Jahr fuhren sie mit mehreren Traktoren durch die Gassen, um Papier und damit etwas Geld für ihre engagierte selbstverwaltete Jugendarbeit in Stupferich zu sammeln.

  • Weihnachtsausflug der Lyra Jugend


    Fotos: Samuel Degen Zur Fotogalerie hier klicken.

    Das trockene Wetter bei milden Temperaturen bot am vergangenen Sonntag, den 11. Dezember 2011, ideale Bedingungen für den Weihnachtsausflug der Lyra Jugend. So spazierte die Lyra Schüler- und Jugendkapelle zum Weihnachtsmarkt nach Durlach.

    Unterwegs beim neuen Rückhaltebecken überraschte der Weihnachtsmann mit Geschenken, gebrannten Mandeln und reichlich heißem Kinderpunch.
    Auf dem Weihnachtsmarkt erfreuten leckere Thüringer Bratwürste und mittelalterliches Ambiente die Kids.
    Wohlverdient brachte dann in der Abenddämmerung der 23er Bus den Lyra Musikernachwuchs zurück nach Stupferich, wobei hier gleich am Ortseingang eine weitere Attraktion wartete: Ein Quartett der Lyra spielte mit schönen Weihnachtsliedern auf und nochmals gab es Punch, für die begleitenden Erwachsenen zur Jahreszeit passenden Glühwein.

    Strahlende Kinderaugen und lachende Gesichter zeigten auch hier wieder einmal, dass die Lyra Stupferich mit ihrer Nachwuchsarbeit unter der Leitung von Astrid Heck und ihrem Jugendleiterteam fruchtbares leistet.

  • Sturmwarnung für Region Karlsruhe am 15./16. Dezember 2011

    Zoologischer Stadtgarten bleibt am Freitag geschlossen

    Sturmwarnung: Aus Sicherheitsgründen wird die Anlage morgen nicht geöffnet
    Der Zoologische Stadtgarten bleibt am Freitag, 16. Dezember, aufgrund der Sturmwarnung für Karlsruhe geschlossen. Gewarnt wird vor schweren Sturmböen, es besteht die Gefahr von Windbruch. Zooverwaltung und Gartenbauamt haben sich daher entschlossen, die Anlage aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich zugänglich zu machen.

  • Generalkonsulat in Partnerstadt Temeswar bleibt erhalten

    Schließung abgewendet - Großer Einsatz von Politik und Freundeskreis

    Karlsruhes rumänische Partnerstadt Temeswar behält ihr deutsches Konsulat. Oberbürgermeister Heinz Fenrich hatte sich mit tatkräftiger Unterstützung von Heinz Doll (a.d.R.: aus Stupferich), dem Vorsitzenden des Freundeskreises Karlsruhe-Temeswar sowie Vorstandsmitglied Tom Høyem, der Bundestagsabgeordneten, des baden-württembergischen Ministerpräsidenten sowie weiterer Politiker bei Bundeskanzlerin Angela Merkel und bei Außenminister Guido Westerwelle für den Erhalt der berufkonsularischen Vertretung eingesetzt. Das Berliner Außenministerium hatte das Konsulat nach 20-jähriger erfolgreicher Tätigkeit schließen wollen.


    Hauptargumente waren zum einen die Bedeutung Temeswars als mittlerweile wirtschaftlich, auch dank vieler deutscher Investoren, zweitsstärkster Stadt Rumäniens gleich nach der Hauptstadt Bukarest. Zudem leben im Banat, dem Amtsbezirk des Konsulats noch 33.000 Menschen deutscher Herkunft. Heruntergestuft zu einem Konsulat wird jetzt das bisherige Generalkonsulat in Sibiu/Hermannstadt. Dort leben nur noch 22.000 ethnische Deutsche. Zudem ist die Stadt nicht weit von Bukarest entfernt, wo eine deutsche Botschaft angesiedelt ist. Deutschland ist dank der Karlsruher Initiative also in Rumänien, für das die Bundesrepublik der wichtigste Handelspartner ist, nach wie vor mit drei Vertretungen, also der Botschaft und zwei Konsulaten präsent.

  • Weihnachten in Stupferich



    Zum Vergrößern auf die Bilder klicken. VSS-Stupferich hier klicken

  • Wann wird der Sperrmüll abgeholt

    In der StadtZeitung liegen die Termine für die Sammlungen bei

    Die Sonderseiten, wann das Amt für Abfallwirtschaft im kommenden Jahr Sperrmüll abholt, sind in der nächsten StadtZeitung, die am kommenden Freitag, 9. Dezember, erscheint, zu finden. Dort ist außerdem aufgelistet, wo und wann die mobile Entsorgungsstelle des Amtes in die Stadtteile kommt, um Schadstoffe entgegen zu nehmen. Außerdem wird auf die Altpapiersammeltermine verwiesen. Und schließlich gibt es Hinweise für die richtige Trennung und Entsorgung von Abfall, Wertstoffen, Glas, Textilien, organischen Abfällen, Sonderabfall, Bauschutt, Gips und Elektro- sowie Elektronikschrott.

  • Hoher, himmlischer Besuch trat die lange Reise nach Stupferich an..

    Nikolaus, Engelchen und Knecht Ruprecht besuchten die Stupfericher Kinder.

    Auch in diesem Jahr kam das himmlische Pferdgespann auf seiner langen, vorweihnachtlichen Reise nach Stupferich.

    Knecht Ruprecht, der alte Gesell, hatte für die guten Kinder Geschenke in seinem Korb. Und sollte es im goldenen Buch auch Kinder geben, die durch das Himmelsfernrohr betrachtet, nicht immer positiv aufgefallen sind, so hatte er auch, für alle Fälle, seine Rute dabei. Das Rasseln seiner eisernen Kette sorgte für Ruhe. Kein Kind wagte einen Laut von sich zu geben, als er seine Ansprache an die zirka achtzig wartenden Kinder und ihre Eltern richtete. Das Engelchen unterstützte Nikolaus und Knecht Ruprecht mit einem schönen, weihnachtlichen Gedicht aus seinem Buch. Nicht nur die Kinder hatten große Augen, auch die Eltern fühlten sich wieder in Ihre Kindertage zurückversetzt. Frau Holle hatte leider ihre Betten in diesem Jahr im Schwarzwald und nicht über Stupferich ausgeschüttelt. Aber immerhin hatte Petrus ein Einsehen mit den Stupferichern und sorgte für einen trockenen Nikolausbesuch. Die Kindertanzgruppe des Heimatvereins beschenkte die himmlischen Gäste mit zwei Tänzen. Nikolaus, Engelchen und Knecht Ruprecht waren sichtlich erfreut und öffneten gerne Ihren Gabenkorb, um die wartenden Kinder zu beschenken. Die frischen, duftenden Dambedeis wurden gerne angenommen. Für die Kinder gab es Kinderpunsch und die Erwachsenen wurden mit Glühwein verwöhnt.

    Der Verein alter Landmaschinen „Sauschwänzle“ und der Heimatverein waren wieder die Gastgeber und Organisatoren der Nikolausfeier.

    Das himmlische Gespann setze seine Reise fort, war doch der Stupfericher Wald in diesem Jahr ganz nah. Denn wegen der Renovierung des Heimatmuseums fand die Feier bei der Bergleshalle statt. Der Nikolaus in Stupferich ist für die Kinder sicherlich eine schöne Erinnerung, die ein Leben lang bleibt.

    Sehen Sie hierzu unseren Videobeitrag.
    {youtube}kqGZz9XAY90?egm=0&rel=0&{/youtube}
    Kamera und Schnitt: Siegfried Becker


  • Kirchenkonzert des Kath. Kirchenchores St. Cyriakus Stupferich

    Am 26. November veranstaltete der Stupfericher Kirchenchor ein Konzert unter dem Motto “Himmelswesen- erdennah“ in der katholischen Pfarrkirche St.Cyriakus. Diakon Bernhard König begrüßte die anwesenden Konzertbesucher, auch in Namen von Pfarrer Horst Lothar Nickles, und brachte seine Freude über die Durchführung des Konzertes zum Ausdruck. Das Gotteshaus war bis auf ganz wenige Plätze sehr gut besetzt.

    Unterstützt wurde der Chor von Gastsängern aus Stupferich und der Seelsorgeeinheit St. Cyriakus / St. Thomas sowie dem Kinderchor „Erdentöne“ der Seelsorgeeinheit, unter der Leitung von Irene Eldracher. An der immer noch ehrwürdigen Orgel der Pfarrkirche brillierte der Karlsruher Organist Prof. Andreas Schröder. Für die musikalische Begleitung sorgten Dietfried Donnert, Violine I, Pfarrerin Dr. Christine Ritter Violine II, Detmar Tetzlaff am Cello, Simone Popa Kontrabass, Ursula Bey am Piano, Cathérine Tetzlaff Flöte und Alexander Speiser am Schlagzeug. Als Solistin wirkte die Sopranistin Venezia Rasmussen mit. Einen sehr gelungenen Beitrag brachten die Geschwister Nick mit Violine und Piano zu Gehör. Die musikalische Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von der Chorleiterin Angelika Faden. Sie hatte viele der vorgetragenen Musikstücke selbst arrangiert und feierte mit diesem Konzert ihre 20jährige Chorleitung des Kirchenchores. Die verbindenden Worte zwischen den einzelnen Darbietungen sprach in einfühlsamer Weise Monika Nolte. Jürgen Gräber als Engel Gabriel, Regine Bächlin als Engel Raphael und Michael Grötzinger als Engel Michael sprachen Worte der Engel, die auch in unserer Zeit ihre Bedeutung haben. Sebastian Brombacher war für Licht und Technik verantwortlich.

    Frau Faden hatte mit der Zusammenstellung der Künstler doch auch einige Stupfericher im Programm und mit der Mitwirkung von Frau Pfarrerin Dr. Ritter wurde auch Ökumene gelebt. Die Besucher des Konzertes belohnten die sehr guten Leistungen der Solisten und der Chöre mit großem Beifall. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Segne all die Meinen“ erfüllten die Solisten und Chöre den Wunsch des Publikums nach einer Zugabe.

    Der Vorsitzende des Kirchenchores Dieter Stähle bedankte sich am Ende des Konzertes bei allen Mitwirkenden mit einem Präsent und lud die Teilnehmer als Ausklang zu einem kleinen Imbiss in das Cyriakushaus ein. Einen besonderen Dank sprach er Frau Faden als Verantwortliche des Konzertes aus.

    Im Gespräch mit auswärtigen Besuchern des Konzertes hörte man immer wieder das Erstaunen über die hohe Qualität der Darbietungen heraus, die Viele vom kleinsten Stadtteil von Karlsruhe nicht erwartet hatten.

    Dieses kirchlich geprägte Konzert war ein weiterer Höhepunkt in der Reihe der vielen schönen Veranstaltungen in Stupferich im Jahr 2011, zusammen mit dem 125jährigen Jubiläum des Gesangvereins und dem 75jährigen Jubiläum der Feuerwehr. Es war aber auch eine gut Einstimmung auf den Vorabend des ersten Advents Sonntages und somit auf die ganze Adventszeit, die Zeit des Wartens auf den Herrn.

    Stupferich.org respektiert natürlich die Ablehnung einiger Mitwirkender auf die Veröffentlichung der Bilder im Internet. Die von Hans Pallasch geschossenen Bilder und die CD / DVD können nach Fertigstellung beim Vorsitzenden Dieter Stähle erfragt werden.


  • Brot für die Welt

    Am gestrigen Sonntag veranstaltete die evangelische Kirchengemeinde Palmbach-Stupferich wieder ihr traditionelles "Brot für die Welt" Fest im Gemeindezentrum.

    Das Motto des diesjährigen Projekts war "Peru: Die Wiederkehr der "tollen Knolle", womit die vielen Kartoffelsorten aus Peru gemeint sind.

    Ab 12:00 Uhr wurde wieder der schon legendäre Erbseneintopf gereicht, zu dem auch dieses Jahr sprichwörtlich das halbe Dorf kam. Trotz Bewirtschaftung auch im Foyer war zeitweise kein Platz mehr zu bekommen, eine Anerkennung quer durch die Konfessionen des langjährigen ökumenischen Wirkens unserer ev. Pfarrerin, Frau Dr. Christine Ritter im überwiegend katholischen Stupferich.

    Auch das Programm war wieder einmal sehens- und hörenswert. Der Musikverein spielte mit seiner Jugendkapelle auf, Frau Bächlin von der Grundschule Stupferich, die seit Jahren als beliebteste und engagierteste Lehrerin wieder viel Freizeit und Engagement investierte, zeigte wie immer mit tollen Darbietungen, was die Kleinen, dieses mal ganz in gelb, in der Schule schon in Sachen Vortrag und Tanz gelernt haben. Auch Irene Eldrachers Blauhemden, der kath. Kinderchor "Erdentöne himmelwärts" füllten die Bühne und sangen, dass es nur so eine Freude war. Basteln, Erzählzelt und der Verkauf von fair gehandelten Waren waren weitere schöne Angebote der Veranstaltung, deren Erlös, zu dem auch die vielen Kuchenspenden beitrugen, der Aktion "Brot für die Welt" zufließt. Auch der in Stupferich sehr aktive Karlsruher Verein "Patenkinder Matara" war im Foyer mit einem Infostand vertreten, alles in allem eine tolle Sache, bei der das Geben an die Armen und Ärmsten unserer Mitmenschen im Vordergrund stand.

    Wieder einmal eine großartige Veranstaltung, die den Weg wies, wie hier im Dorf trotz vieler politischer und konfessioneller Gegensätze eine konstruktive Zusammenkunft und Zusammenarbeit der Bürger dank ausgleichendem Wirken möglich ist.


    Die ev. Pfarrerin der Gemeinde Palmbach-Stupferich, Frau Dr. Christine Ritter, begrüßt die zahlreichen Gäste
    Fotos: Samuel Degen. Zur Fotogalerie hier klicken


    Die engagierte Stupfericher Lehrerin Regine Bächlin zeigte auch dieses Jahr wieder das Können der Kinder
    aus der Grundschule auf der Bühne.

  • Qualität aus Stupferich

    Auch dieses Jahr war in Karlsruhe musikalische Qualität aus Stupferich gefragt. So spielte heute bereits im vierten Jahr in Folge das Orchester unseres Musikvereins Lyra auf der wohl exclusivsten Bühne der Stadt, dem Rathausbalkon.

    Unter der bewährten Leitung ihres Dirigenten Daniel Polenz präsentierten die Stupfericher Musiker ab 18:30 Uhr über eine Stunde lang vor hunderten von Weihnachtsmarktbesuchern weihnachtliche Musik, dass es nur so eine Freude war. Erstmals durften auch die jungen Nachwuchsmusiker des Jugendorchesters der Lyra mit den Großen mitspielen, ein Einstand, der nicht besser sein könnte.

    Wunderbar, dass aus dem Rathaus in Karlsruhe auch dieses Jahr wieder unser Stupfericher Orchester für die musikalische Umrahmung des Weihnachtsmarktes angefordert wurde.


    Daniel Polenz dirigiert das Stupfericher Orchester des MV Lyra.
    Fotos: Samuel Degen. Zur Fotogalerie hier klicken

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte