24 | 09 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02011.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 446 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel
Filter
  • Jubiläumskonzert Gesangverein Eintracht Stupferich

  • Stimmberechtigte erhalten vom Wahlamt Benachrichtigung für Volksabstimmung

    Bei Entscheidung über S 21-Kündigungsgesetz auch Briefabstimmung möglich

    Die Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs entscheiden am 27. November in der Volksabstimmung über das S 21-Kündigungsgesetz darüber, ob das Land aus seiner finanziellen Beteiligung an Stuttgart 21 aussteigen soll oder nicht. Auch für die Volksabstimmung erhalten alle Stimmberechtigten der Stadt Karlsruhe wie bei allgemeinen Wahlen eine Benachrichtigung vom städtischen Wahlamt. Stimmberechtigt sind alle Deutsche, die am Abstimmungstag das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in Baden-Württemberg ihre alleinige oder Hauptwohnung haben. Die Stimmbenachrichtigung enthält neben den Angaben zum Stimmbezirk, zur Stimmberechtigtennummer und zum Abstimmungsraum auf der Rückseite der Benachrichtigung einen Antrag für die Ausstellung eines Stimmscheins mit Briefabstimmungsunterlagen. Wie das Wahlamt weiter mitteilt, ist der Benachrichtigung gleichzeitig der Wortlaut der Gesetzesvorlage über das S 21-Kündigungsgesetz beigefügt. Stimmberechtigte, die bis 6. November keine Benachrichtigung erhalten haben, aber glauben, stimmberechtigt zu sein, sollten sich ab Montag, 7. November, mit dem Wahlamt unter den Telefonnummern 0721/133-1250 bis -1252 oder per Fax unter 0721/133-1259 in Verbindung setzen.

    Diejenigen, die ihr Stimmrecht am Abstimmungstag im angegebenen Abstimmungsraum nicht ausüben können, haben die Möglichkeit, im Wege der Briefabstimmung oder mit einem ausgestellten Stimmschein in einem beliebigen Wahllokal in Baden-Württemberg am Abstimmungstag abzustimmen. Zur Beantragung von Briefabstimmungsunterlagen genügt es, den ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf der Rückseite der Benachrichtigung in einem frankierten Umschlag an das Wahlamt zurückzusenden. Die Briefabstimmungsunterlagen gehen den Antragstellenden dann per Post zu. Außerdem können Anträge auch online gestellt werden: Im Internet gibt es unter www.karlsruhe.de einen Link, der über eine verschlüsselte SSL-Verbindung einen Briefabstimmungsantrag ermöglicht. Dazu ist die Angabe des auf der Benachrichtigung angegebenen Stimmbezirks und der Stimmberechtigtennummer erforderlich.

    Auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen zur Volksabstimmung können Briefabstimmungsunterlagen und Stimmscheine ab Montag, 7. November, ausgehändigt oder versandt werden. Dazu nimmt das Briefwahlbüro des Wahlamts im Untergeschoss des Ständehauses, Ständehausstraße 2, vom 7. November bis zum Freitag vor dem Abstimmungstag, 25. November, seinen Betrieb auf. Dann können dort Stimmberechtigte jeweils montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr (am 10. und 25. November bis 18 Uhr) ihre Briefabstimmungsunterlagen persönlich unter Vorlage ihres Personalausweises oder Reisepasses beantragen und - falls sie es wünschen - auch gleich vor Ort per Briefabstimmung ihre Stimme abgeben.

  • Zoologischer Stadtgarten stellt sich auf den Winter ein

    Geänderte Öffnungs- und Fütterungszeiten in der kalten Jahreszeit

    Aufgrund der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit ändern sich die Öffnungs- und Fütterungszeiten des Zoologischen Stadtgartens.

    Bis 31. Oktober hat die Kasse am Hauptbahnhof (Süd) von 9 bis 17 geöffnet, die beiden Eingänge Festplatz und Augartenstraße (Nord und Ost) jeweils von 10 bis 17 Uhr. Im November ist der Eingang am Hauptbahnhof (Süd) von 9 bis 16 Uhr geöffnet, die Eingänge am Festplatz (Nord) und Augartenstraße (Ost) jeweils von 10 bis 16 Uhr. Der Eingang Rosengarten (West) bleibt geschlossen.

    Außerdem ändern sich die Fütterungszeiten der Tiere. Die Flusspferde werden um 16 Uhr gefüttert, die Elefanten um 10 und 16 Uhr. Die Fütterung der Menschenaffen findet immer um 11.30 Uhr und 14.30 Uhr statt, die der Raubkatzen um 15 Uhr, außer montags und freitags. Eine Uhr am Gehege der Eisbären zeigt an, wann es für sie Fische gibt. Pinguine und Seehunde sowie Seelöwen werden vormittags ebenfalls um die Zeiten gefüttert, die die jeweilige Gehegeuhr anzeigt. Nachmittags bekommen Pinguine um 15.30 Uhr, Seehunde und Seelöwen um 16 Uhr ihr Fressen.

    Alle Öffnungs- und Fütterungszeiten sind im Internet unter www.karlsruhe.de/b3/freizeit/zoo.de abrufbar.

  • Witze-Sauna in Durlach eröffnet

    Zehn Jahre Blockhaus-Sauna im Weiherhofbad

    Zum zehnjährigen Bestehen der Blockhaussauna im Weiherhofbad haben sich Bäderchef Oliver Sternagel und sein Team etwas Neues einfallen lassen: Die bisher einzige Schwitzstätte im Durlacher Bad hat Zuwachs bekommen. Badegäste können nun auch in der teilweise von einer Firma gesponserten Kota-Sauna entspannen. Dahinter verbirgt sich der neueste Sauna-Trend aus Finnland. Eine Grillhütte, auch Grillkota genannt, wurde zu einem kleinen Schwitzschlösschen umgebaut. Und anders als sonst üblich, darf hier sogar geredet werden: Wer reinkommt, erzählt einen Witz, unterhält sich, schwitzt und geht wieder. Platz in der mit 60 bis 70 Grad temperierten Hütte haben cirka zehn Saunagäste. Übrigens betritt auch jeweils vor dem Blockhaus-Sauna-Aufguss eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Weiherhofbades die Kota-Saune und gibt einen Witz zum Besten.

  • Kultur tut gut! begeisterte die Gäste

    Glück hat es, unser Stupferich. Derweil sich anderswo politische Akteure bei ihren Aktivitäten meist auf tumbe Wahlkampfveranstaltungen beschränken, werben hier bei uns die Platzhirsche "Freie Wähler" und "CDU" ganzjährig mit Veranstaltungen rings um Kultur und Unterhaltung um die Gunst der Wähler. Danke, da freut sich doch der Bürger.

    Nach der "Stupfericher Kerwe", die am vergangenen Wochenende von der CDU ausgerichtet wurde (wir berichteten), hatten nun die Freien Wähler um Wolfgang Nitzschke in ihrer langjährigen Reihe "Kultur tut gut" wieder ihre Bühne. So traten am Freitagabend, den 21. Oktober ab 20 Uhr im Gemeindezentrum ZU ZWEIT - Fabian Schläper und Tina Häussermann mit ihrem aktuellen Programm "Zu Zweit - Ich war`s nicht!" auf.

    Wie immer war die Veranstaltung lange zuvor ausgebucht, 165 Gäste, darunter mehrere Ortschaftsräte beider genannter Fraktionen wie auch des Ortsvorstehers Rolf Doll, konnten ein Musikkabarett vom Feinsten erleben. Seit Jahren ist das durchweg hohe Niveau dieser Stupfericher Kulturreihe bekannt, so dass wieder hochkarätige Künstler gebucht werden konnten, die sonst nicht "in der Provinz" spielen.

    So lieferte das vielfach ausgezeichnete Duo, wie immer ausgesucht und gebucht von Sabine Nitzschke, einen wahrhaftig fulminanten Abend, zu dem auch viele Gäste von auswärts nach Stupferich kamen.

    Treffend ist auf der Webseite des Duos zu lesen:

    Tina Häusermann und Fabian Schläper zündeln wieder. Mit großer Stimme und großer Klappe feuern sie ihr funkelnagelneues Programm „Ich war´s nicht!“ auf die Kleinkunstbretter.
    ZU ZWEIT singen sie alles kurz und klein, was ihnen in den Weg kommt. Mit messerscharfem Humor und gewetzten Schnäbeln reiben sich die beiden lustvoll an den Unwegsamkeiten des Daseins: wer hat den Hamster bestattet, obwohl der nur Winterschlaf gehalten hat? Wer hat die rote Badehose bei 90 Grad gewaschen? Wer hat auf dem Sitzrasenmäher das Autofahren gelernt? Und a propos: wer hat eigentlich den Wagen im Pool versenkt? Fragen über Fragen, die nur eine Antwort kennen: Ich war's nicht! ZU ZWEIT sind sie unschlagbar.
    Ein spielfreudiges Duo, gesegnet mit fulminantem stimmlichem und mimischem Talent sowie dem Sinn für’s perfekte Timing. Tina Häussermann und Fabian Schläper sind vorne nett und hinten gemein. Sie sind einzig, aber nicht artig, und sie sind alles –außer gewöhnlich.

    Die nächste Veranstaltung in dieser Reihe im schönen Stupfericher Gemeindezentrum ist am 02. März 2012. Ein badischer Abend anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von "Kultur tut gut!" mit Harald Hurst und Gunzi Heil. Wegen der Popularität dieser Karlsruher Künstler wurden erstmals keine Karten nach dem Ende der Veranstaltung verkauft, der Termin des Kartenvorverkaufs wird von den Veranstaltern noch veröffentlicht.

    Wieder einmal hatten viele fleißige Hände mit angepackt, um dem Publikum einen unterhaltsamen und schönen Abend in Stupferich zu bereiten und auch zu zeigen, was in unserem Dorf gesellschaftlich so alles möglich ist. Wunderbar.


    Fabian Schläper und Tina Häussermann bei ihrem Auftritt "Zu Zweit - Ich war`s nicht!"
    Alle Fotos von Samuel Degen. Zur Fotogalerie hier klicken


    Volles Haus im Stupfericher Gemeindezentrum


    Stupfericher Frauenpower:
    v.l: Barbara K., Monika F., Uschi M., Elisabeth P., Irene S.-W., Rita D., Sabine N.

  • Stupferich feierte seine Kerwe

    40 Jahre CDU-Ortsverband Stupferich - Erste Bürgermeisterin Margret Mergen lobte Engagement

    Volltreffer. Da hat nun alles gepasst: Das Jubiläum, das Wetter, die Attraktionen, das Programm, der Zeitpunkt.

    Nach der Pause im vergangenen Jahr zeigten die Stupfericher durch zahlreichen Besuch, wie wichtig ihnen ihre Kerwe ist, die seit 23 Jahren vom CDU-Ortsverband Stupferich veranstaltet wird. So startete am Samstag, den 15. Oktober um 16:30 Uhr bei strahlendem Sonnenschein die Jubiläumskerwe "40 Jahre CDU-Ortsverband Stupferich".

    Quer durch alle Altersschichten versammelten sich die Festgäste auf dem Rathausplatz vor dem Gemeindezentrum. Nach dem Auftritt der Tanzgruppe Tandaraday des Heimatvereins unter der Leitung von Vroni und Heinz Häge mit ihren wunderbar vorgetragenen historischen Tänzen, spielte auch der Musikverein Lyra mit fröhlichen Melodien auf und umrahmten so würdig die Eröffnung dieses kleinen aber feinen Volksfestes.
    Der Fassanstich des traditionellen Freibiers gelang Karlsruhes Erste Bürgermeisterin Margret Mergen, ohne dass ein Tropfen verlorenging. Der Vorsitzende des Stupfericher CDU Ortsverbandes, Klaus Abendschön, begrüßte die Gäste. Die Anwesenheit von mehreren Karlsruher Stadträten, der Durlacher Ortsvorsteherin sowie vieler Ortschaftsräte aus Stupferich und auch der anderen Bergdörfer unterstrich die Bedeutung der Veranstaltung. Auch MdL Manfred Groh gab sich die Ehre wie am Sonntag dann auch MdB Ingo Wellenreuther.

    Eine von den Kleinen begeistert angenommene Bimmelbahn, eine Wurfbude sowie ein Süßigkeitenstand sorgten für richtige Festatmosphäre auf dem Rathausplatz. Gute Laune und fröhliche Gesichter gab es auch am anschließenden Familiennachmittag mit buntem Kinderprogramm, Kaffee und Kuchen im Gemeindezentrum. Um 20:00 fand dann bei freiem Eintritt der “Bunte Abend” mit dem Q-Stall-Duo statt.

    Am Sonntag, den 16. Oktober ging es nach den kath. und ev. Gottesdiensten ab 10:30 Uhr mit dem Kerwefrühschoppen weiter. Dieser wurde vom Musikverein Lyra mit einem engagierten Auftritt musikalisch aufgewertet.
    Ab 14:00 Uhr erfreuten sich dann die Stupfericher Bürger an der Kindertanzgruppe Tandaradey des Heimatvereins.
    Weiter ging es mit Kasperleaufführungen im Nebenraum, bei denen kein Platz frei blieb.
    Der Kinderchor "Erdentöne - himmelwärts" und die Jugendband "SOS-Sound Of Silence" " unter der Leitung von Irene Eldracher begeisterten nun auf der Bühne das Publikum mit ihrer facettenreichen Musik, die in diesem Rahmen erstmals zu erleben war.

    Ein, wenn nicht "das" Highlight des Nachmittags war der Auftritt der Stupfericher Geschwister Cornelia und Markus Nick. Die beiden haben aktuell den 1. Preis im Klavier zu vier Händen in der Altersgruppe II (11-12 Jahre) des Karel-Kunc-Duo Wettbewerbs in Bad Dürkheim gewonnen. Ohne Noten spielten, nein zelebrierten sie für Stupferich am Flügel auf höchstem Niveau ihren Siegertitel, was das volle Haus zu wahren Beifallsstürmen veranlasste.
    Auch durch das durchgängig angebotene gute Essen, gekocht von einem Profi, war der Saal im Gemeindezentrum am Nachmittag zeitweise so voll, dass Tische zugestellt werden mussten.

    Den gesamten Sonntag über arbeiteten die Stupfericher Holzkünstler Thomas Fabry (Marienfigur auf dem Stupfericher Friedhof) und Laura Danzi (Der Thomas auf dem Thomashof. Laura hat ihr Atelier auf dem Beckergelände) an ihrem neuen Stupfericher Wappen neben dem Rathaus, das sie in einen mächtigen Eichenstamm einarbeiteten. Das Kunstwerk stellt das Verbindende zwischen den Menschen untereinander aber auch gegenüber der Natur dar, eine ausführliche Formulierung hierüber kündigte Laura Danzi an. Im Interview zeigten uns die Akteure auch den Platz vor dem Gemeindezentrum, auf dem sie, ermutigt durch viele Festbesucher, ihr gemeinsam geschaffenes Kunstwerk gerne aufstellen würden. Drücken wir die Daumen, dass dies gelingen möge. Wir bleiben dran.

    Fazit: Die Stupfericher Bürger widerlegten wieder einmal eindrucksvoll das in den Niederungen der Stadt verbreitete Gerücht, wir hier lebten nicht nur hinterm Berg, sondern auch hinterm Mond. Das Gegenteil ist der Fall - so erfährt gerade hier in unserem Dorf die bewahrende Pflege der bürgerlichen und bäuerlichen Überlieferungen und des Brauchtums mehr und mehr eine Renaissance, an der vor allem die Jugend verstärkt mitwirkt. Und das ist gut so.


    Alle Fotos von: Samuel Degen. Zur Fotogalerie vom Kerwesamstag hier klicken / Kerwesonntag hier klicken

    v.l.: Stadtrat Sven Maier, Ortschaftsrat Ludwig Kast, Erste Bürgermeisterin Margret Mergen, MdL Manfred Groh, Ortschaftsrat und Ortsverbandsvorsitzender Klaus Abendschön, Stadtrat Johannes Krug, Ortsvorsteherin Durlach Alexandra Ries, Ortschaftsrätin Ingeborg Donecker.


    Heimatverein Stupferich. Tanzgruppe Tandaradey


    Musikverein Lyra Stupferich. Jugendorchester


    Holzkünstler Thomas Fabry und Laura Danzi schnitzen das Stupericher Wappen
    Zur Fotogalerie hier klicken


    Hier soll auf Wunsch der Stupfericher Holzkünstler Thomas Fabry und Laura Danzi wie auch vieler Kerwebesucher der Eichenstamm mit dem Ortswappen aufgestellt werden.

  • Stadtteilbibliothek Durlach ändert vorübergehend Öffnungszeiten

    Mittwochnachmittags und an Donnerstagen bleibt Bücherei geschlossen

    Bis Weihnachten ändert die Stadtteilbibliothek Durlach aus betrieblichen Gründen vorübergehend ihre Öffnungszeiten. Die Bibliothek in der Karlsburg (Pfinztalstraße 9) bleibt ab sofort bis Freitag, 23. Dezember, mittwochnachmittags und an Donnerstagen ganztägig geschlossen. Unverändert können Besucherinnen und Besucher an den anderen Wochentagen von 14 bis 18 Uhr Bücher ausleihen, im Internet surfen oder im Lesesaal in Zeitschriften blättern. Mittwochs hat die Bibliothek auch vormittags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zur Stadtteilbibliothek Durlach gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-karlsruhe.de.

  • 8. Oktober 2011 - große Feuerwehrübung in Stupferich


    Fotos: Samuel Degen. Zur Fotogalerie hier klicken.

    Zum Abschluss der Veranstaltungen im Jubiläumsjahr zum 75jährigen Bestehen der Feuerwehr Stupferich fand am Samstag, den 08. Oktober 2011 um 15.00 Uhr die Jubiläumsübung bei der Firma Artur Weiler in der Windelbachstraße 2 in Stupferich statt. Neben der Jubiläumswehr nahmen auch die Abteilungen von Wettersbach, Hohenwettersbach und Wolfartsweier teil. Ebenso beteiligte sich auch das DRK Ortsgruppe Stupferich, die wiederum von den Ortsgruppen Wettersbach und Durlach unterstützt wurden.

    Als Übungsannahme war in der KFZ – Werkstatt der Firma bei Schweißarbeiten ein Brand ausgebrochen. Laut Aussage der Verwaltungsmitarbeiter waren 4 Mitarbeiter vermisst. 2 Arbeiter sollen sich vor dem Brand in der Werkstatt aufgehalten haben, 2 weitere waren im dahinterliegenden Lagerbereich tätig. Durch den Brand waren das Verwaltungsgebäude und die Firmentankstelle gefährdet.

    Das LF 8/6 von Stupferich war erstausrückendes Fahrzeug. Der Angriffstrupp übernahm sofort nach dem Eintreffen unter Atemschutz die Menschenrettung und wurde vom Schlauchtrupp nach dem Ausrüsten mit Atemschutz unterstützt. Das TLF 8/18 der Abteilung stellte den Sicherheitstrupp für die sich im Gebäude befindlichen Kameraden. Nach kurzer Zeit waren die 2 Vermissten gerettet und wurden dem DRK zur professionellen Versorgung übergeben. Danach wurde die Brandbekämpfung in der Halle durchgeführt und die Riegelstellung zum Wohnhaus aufgebaut.

    Zwischenzeitlich traf die Abteilung Wettersbach am Brandort ein. Sie wurden vom Einsatzleiter an den hinteren Teil der Halle eingewiesen und ebenfalls mit der Menschenrettung beauftragt. Auch sie übernahmen nach der Menschenrettung die Brandbekämpfung. Die kurz darauf eintreffende Abteilung Hohenwettersbach stellte den Rettungstrupp und schirmte das Verwaltungsgebäude von der Rückseite her ab. Auf Grund der weitesten Anfahrt traf die Abteilung Wolfartsweier als letzte am Brandort ein und übernahm die Riegelstellung und Abschirmung der Tankstelle. Nachdem alle Vermisste gerettet und versorgt waren, konnte aus allen Rohren „Wasser marsch“ gegeben werden. Nach kurzer Zeit gab der Einsatzleiter den Befehl zum Übungsende.

    Bei der anschließenden Übungsbesprechung konnte Abteilungskommandant Siegbert Becker neben Ortsvorsteher und Festpräsident Rolf Doll noch weitere Mitglieder des Ortschaftsrates begrüßen. Des Weiteren konnte er Vertreter der Branddirektion, den Vorsitzenden des Verbandes Ulrich Volz, die anwesenden Ehrenmitglieder des Verbandes und auch die Ehrenmitglieder und Fördermitglieder der Abteilung willkommen heißen. Ebenso begrüßte er natürlich alle Akteure der Übung und auch die anwesende Stupfericher Presse von www.Stupferich.org.

    Kamerad Becker bedankte sich bei Allen für die Teilnahme und besonders bei Thomas Grimm für die Ausarbeitung der Übung und die Übernahme der Funktion des Einsatzleiters. Einen besonderen Dank richtete er an den Geschäftsführer Herrn Zilly von der Fa. Weiler für die Bereitschaft, das Gelände der Firma für die Übung zur Verfügung zu stellen.

    Als Vertreter der Branddirektion Karlsruhe bescheinigte Karl Zimmer der Übung einen guten Verlauf und bedankte sich ebenso bei allen Teilnehmern. Er lobte die Einsatzbereitschaft und die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen untereinander und auch mit dem DRK. Nach dem obligatorischen Imbiss mit Getränken klang die Übung und somit auch die letzte Veranstaltung im Jubeljahr harmonisch aus.

    Sehen Sie hierzu unseren Videobeitrag:
    {youtube}vpKWEGXDzCE?egm=0&rel=0&{/youtube}
    Kamera: Rosemarie Stockmar-Becker, Siegfried Becker
    Ton und Schnitt: Siegfried Becker

    Link zum Video für iPhone Benutzer

  • Stupfericher Kerwe am 15. + 16. Oktober 2011


  • Herbstfest des Musikvereins Lyra ein voller Erfolg

    Wieder einmal bewies der Stupfericher Musikverein Lyra, dass es immer noch möglich ist, durch Großveranstaltungen unsere in die Jahre gekommene riesige Bergleshalle gut zu füllen. Nein, nicht nur zu füllen, sondern auch zu "rocken" wie man nun auf neudeutsch zu sagen pflegt.

    So öffnete am Samstagabend um 18 Uhr die Halle ihre Pforten, ab 20 Uhr fand dann unter dem Titel "Fly around the World" die große Hitparade 2011 statt. Unter dem tosenden Beifall des zahlreichen Publikums sangen und spielten die Akteure live in 13 Stücken, dass es es nur so eine Freude war. Der Siegertitel, eine Hardrocknummer der Stupfericher Motorradgang "Kolbenfassler 1951", brachte die Halle definitiv zum beben, da auch deren knatternde Zweiräder martialisch zu ihrem Auftritt mitten durch die Halle über eine große Rampe direkt auf die Bühne fuhren. Die Qualität der Darbietungen war durchgängig so hoch, dass jeder andere Titel gleichermaßen siegertauglich war.
    Zum Abschluss ein weiteres Highlight, richtig wertvolle Preise, gestiftet von engagierten Stupericher Unternehmern, sorgten nun nochmals für manches Jubelgeschrei.
    Erst zu später Stunde war die Sause vorbei, so kam jeder Besucher voll auf seine Kosten, auch Vorstand Engelbert war zufrieden. Die Moderatoren Dominik & Jens hatten, dieses mal in zum Motto passenden Pilotenoutfit, wieder mal ganze Arbeit geleistet.

    Am Sonntag öffnete die Halle dann bereits um 11 Uhr, ab 11:30 sorgte munter gespielte Blasmusik verschiedener Orchester den ganzen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen für gute Stimmung im Saal.

    Um 17 Uhr startete dann die berüchtigte "Mini-Playback-Show", bei der auch die Kleineren seit Jahren zeigen, was sie in Sachen Musik so drauf haben. Nun zwar als Playback, aber dafür in der Performance noch besser wie bei den Großen am Vorabend. Auch hier bebte die Halle, die jubelnden Massen klatschten und jubelten was das Zeug hielt. Stammmoderatorin Nicole gab alles und animierte die Kids zu absoluten Top Acts. Deren Leistungen auch hier Kopf an Kopf auf gleichem Level, so waren, ungeachtet der Auszählung der Stimmzettel aus dem Publikum, wirklich alle Sieger. Und schon gab es als Draufgabe des Abends wieder tolle Preise, was für ein fettes Wochenende in Stupferich.

    Für Essen und Trinken, als besonderes Schmankerl wieder mit den leckeren Stupfericher Flammkuchen, wurde an beiden Festtagen reichlich gesorgt, am Samstag übernahm ehrenamtlich wieder die kath. Jugend die Arbeiten in der Küche, auch das ein erwähnenswerter Einsatz.

    Wir von STUPFERICH.ORG sorgten traditionell bei beiden Veranstaltungstagen wieder dafür, dass die Shows nicht nur professionell per Foto und Video dokumentiert wurden, sondern dass die Videobilder live auf großer Leinwand neben der Bühne zu sehen waren, so dass auch die Besucher, die weiter hinten saßen, das Geschehen auf der Bühne in allen Details sehen und miterleben konnten.

    Ein Kompliment zu diesen gelungenen Veranstaltungen, die auch jungen Menschen Spaß machten und die die Attraktivität des Musikvereins Lyra in Stupferich für Kids unterstreichen. Nicht nur wir Grufties, wie sonst leider bei Dorfveranstaltungen meist üblich, waren dabei, nein, auch ausgesprochen viele junge Leute gaben sich die Ehre. So sieht heute erfolgreiche Jugendarbeit aus, der Musikverein weiß offensichtlich wie es geht, gezielt Nachwuchs anzusprechen und aufzubauen.

    Wer nicht dabei war hat echt was versäumt, aber in 2012 gibt es zur gleichen Jahreszeit eine neue Chance, am besten gleich vormerken...

    Hier kommen Sie zur Fotogalerie des MV-Lyra Stupferich.

    Die Fotogalerie aus dem Videomitschnitt von Stupferich.org ist in Vorbereitung, coming soon...


    Foto: Rosemarie Stockmar-Becker
    Die drei Siegertitel von links nach rechts.


    Foto: Andrea Liere
    Johannes L. bei seinem Mini-Playback-Auftritt "The Lazy Song - Bruno Mars"


    Foto: Andrea Liere
    Tolle Stimmung auf der Bühne bei der Mini-Playback-Show

  • Stupfericher Ministranten beim Papst


  • Jubilärumsübung am 8. Oktober


    Zu unserer Jubiläumsübung

    am Samstag, den 8. Oktober 2011 um 15 Uhr im Bereich Windelbachstraße 2, 76228 Karlsruhe

    laden wir alle Interessierte recht herzlich ein.

    Teilnehmer der Übung: die Abteilungen Stupferich, Wettersbach, Hohewettersbach und Wolfartsweier sowie die DRK- Ortsgruppe Stupferich

    Ihre Feuerwehr Stupferich


Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte