29 | 03 | 2017
Hauptmenü
Archiv
Zufallsbild
DSC02017.jpg
Wer ist online?

Aktuell sind 193 Gäste und keine Mitglieder online

Syndicate Feed
(C) Stupferich.org
Copyright © 2017 Stupferich.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Neue Artikel
Filter
  • Kommunion 2009 in Stupferich

     
    Foto: Samuel Degen

    Weißer Sonntag in Stupferich 

    Tolles Wetter hatten die 15 Kinder von Stupferich, die am 28. April mit ihren Familien feierlich ihren "Weißen Sonntag" feierten.

    Um ein die Feier störendes Blitzlichtgewitter durch die zahlreichen Hobbyfotografen der Familien während der Feier in der Kirche zu vermeiden, wurde das Fotografieren dort gänzlich untersagt.
    Dafür hatte die kath. Kirchengemeinde mich beauftragt, exclusiv die Aufnahmen der Feier in der Kirche und danach die Portraits der Kinder zu machen, die nun alle beteiligten Familien auf einer DVD von mir erhalten. Die Kirche war knallevoll, sogar auf der Empore fanden sich kaum noch Plätze.

    Das Treffen im Kindergarten, die Prozession zur Kirche, der Gottesdienst sowie die Einzelportraits ergab in Summe eine stolze "Ausbeute" von 400 schönen und vorzeigbaren Fotos.
    Eine kleinere allgemeine Auswahl stelle ich in Bälde hier in der Fotogalerie online.

     

  • Die geschmückte Brunnenkrone


    Foto: Samuel Degen

    Unser Ort Stupferich wurde für ein paar Wochen um eine Verschönerung reicher.
    Am Samstag, den 11.04.09 wurde die vom Heimatverein hergestellte und geschmückte Brunnenkrone vom Ortsvorsteher offiziell um 15.00 Uhr übergeben.

    Nach einem alten Volksbrauch wurde das Osterwasser in der Nacht auf Ostersonntag aus einem Brunnen o. Bach geschöpft und schweigend von jungen Mädchen nach Hause getragen. Das heilige Wasser sollte ein Jahr lang vor Krankheiten schützen, für wige Jugend und Schönheit sorgen.
    Selbst das Vieh sollte vor Krankheiten geschützt sein.

    Aus Dankbarkeit zum lebensspendenden Wasser werden deshalb auch heute noch die Brunnen im Dorf geschmückt und mit Osterschmuck verziert.

    Im Vorfeld wurden in der Eierwerkstatt des Heimatmuseums von bis zu 15 Personen im Alter von 3-70 Jahren weiße und rote Eier zum Teil mit historisch-religiösen Motiven bemalt und mit Aststückchen aufgefädelt.

    Zum Fotobericht von Hans Pallasch hier klicken

Suchen
Sponsoren
Vereine
Wir helfen
Gegen Extremismus
Für Menschenrechte